Weltweit hat sich die Zahl der Menschen mit Diabetes mellitus in den letzten drei Jahrzehnten vervierfacht. Ungefähr 1 von 11 Erwachsenen hat einen Diabetes mellitus (90% von ihnen haben Typ-2-Diabetes). Das ist zu einer der häufigsten Ursachen für vorzeitigen Tod mit vorangegangenen Komplikationen geworden. Während andere Krankheiten, wie Pocken, AIDS und Tuberkulose ziemlich gut unter Kontrolle sind, haben wir es komplett versäumt, dasselbe mit der Epidemie des Typ-2-Diabetes zu tun.

Wie konnte das geschehen? Haben wir grundsätzlich falsch verstanden, was die Krankheit verursacht und wie man sie behandelt?

Heute betrachten die meisten Ärzte, Diätassistenten und sogar Diabetesspezialisten Typ-2-Diabetes als eine chronische und fortschreitende Krankheit – eine lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit einer Bewährung. Aber die Wahrheit, die Dr. Fung im Video und im neuen Buch offenbart, ist, dass Typ-2-Diabetes reversibel ist.

Um den Inhalt des Videos gut zu verstehen, habe ich die Untertitel ins Deutsche übersetzt. Vielleicht ist es hilfreich, vor dem Betrachten des Videos den deutschen Text zu lesen. Mag. Robert Schönauer

Video-Transkript: Ist Diabetes-2 eine reversible Krankheit?

Uns wurde erklärt, es sei eine chronische fortschreitende Krankheit. Das heißt, wer einmal einen Typ-2 Diabetes entwickelt, hat ihn das ganze Leben und man kann nichts dagegen machen.

Es werden Medikamente verschrieben, es wird Insulin eingesetzt und dann folgen Komplikationen. Blindheit, Nervenschäden, Amputationen, Herzprobleme, Schlaganfälle, Nierenschäden, Dialyse … Der Verlauf ist vorgezeichnet … er ist unvermeidlich.

Aber stimmt das auch?

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Typ-2-Diabetes eine einfache reversible Störung des Stoffwechsels ist, in der ein einfaches diätetisches Manöver Ihren Diabetes in mehreren Wochen umkehren kann. Die American Diabetes Association widerspricht dieser Ansicht natürlich. Auf ihrer Website sagt sie gerade heraus, dass es eine Tatsache ist, dass Typ-2-Diabetes für die meisten Menschen eine fortschreitende Krankheit ist.

Das alles sollte man am besten vergessen. Es ist hoffnungslos auf eine Änderung socher Aussagen zu warten. Man teilt uns mit, dass es keine Hoffnung gibt. Aber wir können bestimmte Fälle ansehen und dabei erkennen, dass dies überhaupt nicht stimmt.

Lassen Sie mich das am Beispiel einer bariatrischen Operation darstellen. Die bariatrische Chirurgie führt zu Gewichtsverlust und wird auch Magen-Verkleinerung genannt. Der Magen wird auf die Größe einer Walnuss zurechtgestutzt, wodurch man in der Realität kaum mehr essen kann. Wenn man nichts isst, nimmt man ab.

Aber was passiert mit dem Diabetes? Sehen wir uns eine Studie dazu an.

In dieser Studie wurden zwei Gruppen von Menschen randomisiert aufgeteilt. Eine Gruppe von Menschen blieb bei ihren Medikamenten und erhielt die bestmögliche medizinische Therapie. Die andere Gruppe bekam eine Operation zur Gewichtsabnahme.

Die horizontale Achse zeigt den Verlauf von 12 Monaten. Die vertikale Achse zeigt die Anzahl der Medikamente, die diese Menschen einnahmen. Man erkennt, dass sich die Anzahl der Medikamente während der medizinischen Therapie nicht wirklich änderte. Die Anzahl der Medikamente blieb gleich, es ging ihnen nicht besser als zu Beginn. Damit endete die Behandlung.

Aber schauen wir auf die Gruppe, die durch Chirurgie zum Gewichtsverlust kam. Sehr rasch, innerhalb weniger Monate, können sie alle Medikamente dauerhaft absetzen. Nach 12 Monaten nehmen viele dieser Menschen keine Medikamente mehr und ihre Blutzuckerwerte sind völlig normal. Ist das nicht erstaunlich!

Wie war das mit der chronisch fortschreitenden Erkrankung?

War das nicht eine Krankheit, bei der es keine Behandlung gibt? Und bei der es nichts gibt, was man selbst tun kann, damit es nicht schlimmer wird? Nun, nicht wirklich, wie diese Studie zeigt. Es sieht vielmehr so aus, dass Diabetes eine reversible Krankheit ist. Aber noch besser, sie ist schnell umkehrbar. Und auch andere Arten der Chirurgie zum Abnehmen, wie das Magenband, haben die gleichen Vorteile.

Mit dem Magenband wird ein Riemen in den Magen gelegt und verengt, damit man nicht essen kann. Und nochmal, hier ist zu sehen, dass der Diabetes sehr schnell umgekehrt werden kann und weg bleibt. Das ist also keine chronische und fortschreitende Erkrankung, das ist eine reversible Störung. Ich sage nicht, dass Magenband oder eine Chirurgie die Antwort für alle ist, aber das weist einfach darauf hin, dass die Situation nicht so ist, wie offiziell dargestellt, und dass die Krankheit reversibel ist.

Schauen wir uns ein anderes Beispiel an. Fasten ist eine diätetische Maßnahme, bei der man eine gewisse Zeit nichts isst.

Dies ist mein Patient Richard, der wegen der Behandlung seines Diabetes zu mir kam. Er war seit 10 Jahren Diabetiker, er nahm etwa 70 Einheiten Insulin und er entwickelte Komplikationen. Er hatte eine Augenkrankheit, er bekam eine Nierenerkrankung. Also haben wir seine Ernährung geändert, wir haben ihn auf eine kohlenhydratarme Diät gesetzt, gaben ein paar einfache Tipps und schlossen einige intermittierende Fastenperioden in seine Behandlung ein. Über einen Zeitraum von Monaten verlor er etwa 25 Kilo. Und sein Diabetes wurde um vieles besser. Wir haben ihn von all seinem Insulin befreit, wir haben alle Medikamente abgesetzt und seine Blutzuckerwerte sind normal. Seit zwei Jahren benötigt er keine Medikamente  und sein Blutzucker ist phantastisch. In der Tat, dies ist eine reversible Krankheit.

Fasten scheint zu einer Umkehrung des Diabetes beizutragen.

Und das ist kein neues Ergebnis. Wenn wir fast 100 Jahre zurückschauen, schrieb Dr. Ellio A Joslin, vielleicht der berühmteste Diabetes-Spezialist in der Geschichte,folgendes in der kanadischen medizinischen Zeitschrift…

„Diese vorübergehenden Unterernährungszeiten sind hilfreich bei der Behandlung von Diabetes …. wird wahrscheinlich allgemein anerkannt werden, nach diesen zwei Jahren Erfahrung mit Fasten.“

Es passierte also nichts anderes als dass er zwei Jahre lang das Fasten erprobte. Und er fand es so unglaublich erfolgreich, dass er der Meinung war, dass das jedermann wissen solle. Es gab natürlich ein paar Probleme. Er machte keinen Unterschied zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2. Gut, es ist sehr vorteilhaft für Typ-2-Diabetes, die Auswirkung auf Diabegtes-1 ist nicht besonders groß. Doch mit der Entdeckung von Insulin ein paar Jahre später konzentrieren sich alle auf das Insulin und haben diese diätetischen Therapien vergessen.

Kürzlich führte Dr. Taylor im Vereinigten Königreich eine Studie mit dem Titel „Die Kontrapunkt-Studie“ durch.und dort setzte er Leute auf sehr kalorienarme Diäten. Dabei wird nicht gerade gefastet, aber es kommt dem sehr nahe. Und sieh dir diese Ergebnisse an.

In dieser Gruppe fielen die Blutzuckerwerte in sieben Tagen von 9,6 auf 5,9. Sieben Tage! Der Zucker ist wieder im normalen Bereich. Was ist los mit dieser Aussage, es ist chronisch, es ist progressiv, du wirst immer Medikamente benötigen?

Es ist einfach nicht wahr.

Es gibt noch ein anderes Beispiel, das wir anführen können. Wir können das Beispiel von sehr kohlenhydratarmen Diäten betrachten, oder so genannte ketogene Diäten.Lass mich einen Fall schildern.

Ich hatte eine 27-jährige Hochschulabsolventin, sie studierte eigentlich Physiologie und wurde kürzlich mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Ihr Hämoglobin A1c betrug 10,4 %. Dies ist der drei-Monats-Durchschnitt ihrer Blutzuckerwerte. Die Diagnose Diabetes beginnt bei 6,5%, also ist 10,4% sehr hoch. Ihre Ärzte waren natürlich sehr besorgt und versorgten sie sofort mit drei Medikamenten. Mit nur 27 Jahren wollte sie für den Rest ihres Lebens nicht von Medikamenten abhängig bleiben. Also suchte sie im Internet und entschied sich für eine ketogene Diät. Nun, sie verlor sehr schnell etwa 10 Kilo. Bei ihrer Untersuchung nach drei Monaten betrug ihr Hämoglobin A1c 5,5%. Erfreulicherweise innerhalb des normalen Bereichs und eindeutig nicht mehr diabetisch. All das, nachdem sie sich von allen Medikamenten befreit hatte, die sie von Anfang an nahm. In diesem Fall sah es so aus, als wäre ihr Typ-2-Diabetes essenziell geheilt worden. Beeindruckend!

Das ist nicht das, was uns gesagt wird. Oder? Aber wir alle wissen, dass es stimmt. Wir alle wissen, dass der Typ-2-Diabetes vollständig reversibel ist. Zum Beispiel, es kommt jemand zu dir und sagt: „Weißt du was? Ich habe 25 Kilo verloren und mein Diabetes ist weg.“ Du würdest erfreut antworten: „Allerhand, das ist großartig! Großartig, gut für dich!“

Oder würdest entgegnen: „Nein, das gibt es nicht, du lügst mich an“?

Die American Diabetes Association sagt, dass diese Krankheit chronisch und progressiv ist. „Nimm lieber deine Medikamente!“

Nein natürlich nicht. Es ist also sofort offensichtlich, dass hier gelogen wird. Typ-2-Diabetes ist nicht chronisch und nicht progressiv. Er ist umkehrbar.

Aber wie geht es Menschen, die den Medikamenten vertrauen?

Hörst du jemals Leute sagen, „Ich habe mit Insulin oder mit Medikamenten begonnen und jetzt geht es mir so viel besser, ich habe meine Medikamente abgesetzt?“ Nein nicht wirklich.  Wenn diese Menschen Medikamente nehmen, gilt das in der Regel für den Rest des Lebens. Nicht wahr? Aber was ist mit der Standard-Diät mit wenig Fett? Niemand kommt jemals auf mich zu und sagt: „Weißt du, ich war bei meinem Diätologen, begann eine fettarme Diät und jetzt geht es mir so viel besser, ich brauche alle meine Medikamente nicht mehr.“

Ich habe Tausende Patienten gesehen, und das ist kein einziges Mal passiert. In all diesen Fällen wurde der Diabetes nicht geheilt.

Ein Weg ohne Heilung?

Es gibt also tatsächlich Behandlungen, die zu einer Heilung führen und es gibt Behandlungen, die nicht zu einer Heilung führen. Diejenigen, die zu einer Heilung führen, sind bariatrische Chirurgie, Fasten und sehr strenge Low-Carb-Diäten. Folgende Behandlungen führen nicht zu einer Heilung: Insulin, andere Medikamente, eine fettarme Diät. Ein Patient kann natürlich niemals einschätzen, in welche Richtung alle unsere aktuellen Behandlungsmethoden und Forschungen gehen. Sie sind alle auf einem Weg ohne Heilung. Und deshalb heißt es – es ist eine chronische und fortschreitende Krankheit.

Die Heilung muss eine Diät sein

Aber das stimmt nicht. Das sind tolle Neuigkeiten. Das ist großartig, denn Typ-2-Diabetes ist tatsächlich eine heilbare und reversible Krankheit. Die Tatsache, dass Behandlungsmethoden existieren, bedeutet, dass es für uns alle Hoffnung gibt. Medikamente können jedoch eine diätetische Krankheit nicht heilen. Die Heilung muss eine Diät sein!

Die richtige Diät.

Dazu das Buch, das die Welt verändern sollte: Der Diabetes Code von Dr. Jason Fung

Seit Jahren fordert und begründet Dr. Fung einen neuen Zugang zur Diabetesbehandlung. Nun liegt dieser auch in Buchform vor (derzeit nur auf Englisch). Der Untertitel sagt alles: Natürliche Vorbeugung und Heilung bei Diabetes-2 ist möglich.

Dr. Fung beginnt mit einer kurzen Zusammenfassung, was Typ-2-Diabetes ist und wie man ihn umkehrt, einer „Kurzanleitung“.

Dazu Dr. Andreas Eenfeldt: „Das ist so einfach, dass ein Kind die Grundidee schon nach wenigen Seiten verstehen kann – aber wahrscheinlich nicht viele Professoren“.

Und weiter:

“Du brauchst wahrscheinlich eine sehr lange Ausbildung, um etwas nicht zu verstehen, das so offensichtlich ist. Die Botschaft des Buches fühlt sich für mich sehr gut an. Sie ist einfach zu verstehen, unterhaltsam, und es macht so viel Sinn, dass es nicht verwunderlich ist, dass die empfohlene Behandlung für so viele Menschen so gut funktioniert“.

„Das einzige Schreckliche ist, dass dieses Buch so kontrovers ist. Ich bin zuversichtlich, dass sich das in Zukunft ändern wird. In ein oder zwei Jahrzehnten sollte die Botschaft dieses Buches hoffentlich überall angekommen sein.

Dieses Buch könnte diesen Prozess beschleunigen. Es könnte die Welt verändern und die Gesundheit aller Menschen mit Typ-2-Diabetes drastisch verbessern – fast eine halbe Milliarde Menschen sind betroffen!

Dies ist ein Buch, das von jeder einzelnen Person gelesen werden sollte – von Ärzten, Krankenschwestern und anderen medizinischen Fachkräften – die Menschen mit Diabetes behandeln. Und ich kann es jedem, der Typ-2-Diabetes hat, nicht genug empfehlen“.

Zitat: https://www.dietdoctor.com/book-change-world-diabetes-code-dr-jason-fung

Zur Bestellung bei Amazon mit Blick ins Buch