Die Sendung Visite auf NDR (jeden Dienstag, 20:15) hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue medizinische Heilmethoden bekannt zu machen und räumt dabei der Ernährung einen hohen Stellenwert ein. Kein Wunder, dass Diabetes immer häufiger ein Thema ist.

So auch der Beitrag vom 22. Jänner 2019 mit dem Titel Diabetes: Krank durch Insulin“

Der auch als Ernährungsdoc bekannte Dr. Matthias Riedl spricht im anschließenden Interview die Hauptursache von Diabetes Typ-2 an:

Wörtliches Zitat:

„Diabetes ist eine Kohlenhydratstoffwechsel-Störung. Wer sich mit Kohlenhydraten vollstopft, der gießt Öl ins Feuer“.

Er bemängelt den allzu häufigen Einsatz von Insulin und das Fehlen einer flächendeckenden Ernährungsberatung und führt dazu aus:

„Das ist ein gesundheitspolitischer Skandal, der noch gar nicht wahrgenommen wurde. Hier werden finanzielle Interessen von Playern im Gesundheitswesen gegen die gesundheitlichen Interessen ihrer Patienten ausgespielt“.

Er erklärt, dass es heute neue Diabetesmedikamente gibt, die zwar teurer sind, aber den Einsatz von Insulin verhindern können, vor allem wenn eine dementsprechende Ernährungsumstellung erfolgt. Der finanzielle Anreiz für Krankenhäuser führt aber immer noch dazu, dass in Deutschland bis zu doppelt so viel Insulin eingesetzt wird, als in anderen Ländern. Ein hohes Insulin, ob vom Körper selbst produziert oder von außen zugeführt, führt zu Übergewicht und Insulinresistenz und wirkt einer erfolgreichen Diabetestherapie entgegen.

Dr. Riedl weist im nachfolgenden Interview auch darauf hin, dass unsere brotlastige Ernährung die Diabetesbehandlung erschwert. Wenn schon Brot, dann dünn aufschneiden und großzügig belegen, ist sein Rat. https://www.youtube.com/watch?v=9UkkoNYDsWc

„Wir sind ja Brotesser hier in Deutschland und Diabetes ist ja eine Kohlenhydratstoffwechsel-Störung, das heißt, wer sich mit Kohlenhydraten vollstopft, der gießt Öl ins Feuer, das heißt, bei Brot, vorsichtig sein, dünner schneiden, und lieber den Belag etwas größer. Dazu als erste Regel 500 Gramm Gemüse pro Tag, viel mehr hilft auch nicht.“

Dr. Riedl nennt einen Fall, in dem der Hausarzt und die Diätologin nichts von einer Ernährungsumstellung wissen wollten und die Patientin mit Hilfe des Internets und Literatur sich selbst von Diabetes Typ-2 befreien konnte. Indem sich Fälle wie diese häufen und die Medien Ärzte wie Dr. Riedl zu Wort kommen lassen, wird sich das gesamte Behandlungskonzept für Diabetes revolutionieren. Warum dauert es so lange, bis das  Wissen über die richtige Ernährung bei Diabetes im Gesundheitssystem flächendeckend angekommen ist? Der Schlusskommentar der Sendung findet ganz klare Worte über die bedauerliche Situation:

„… das zeigt, Typ-2 Diabetiker brauchen häufig gar kein Insulin. Es wird deshalb so oft verschreiben, weil viele daran verdienen, auf Kosten der Patienten“.

 

Mehr Informationen zur Sendung auf NDR-Visite:

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Diabetes-Krank-durch-Insulin,diabetes436.html