Wir dürfen Ostern feiern ohne schlechtes Gewissen! Es hat sich schon einigermaßen herumgesprochen. Eier gehören zu den wertvollsten Lebensmitteln.

Gehören Sie auch zu den Menschen, die einmal Angst hatten, zu viele Eier zu essen? Höchstens drei Stück pro Woche durften es sein. Das wurde ja schon von Nudeln, Pizzas und Brot übertroffen. Das Frühstücksei gab es nur noch zu besonderen Anlässen und Ham and Egg kam kaum mehr auf den Tisch.

Und heute? Ich esse jeden Tag zum Frühstück 2 Eier und kenne bei den Mahlzeiten keine Begrenzung. Es können somit schon mal 5 Eier am Tag zusammen kommen.

Mein Cholesterinverbrauch, geschätzter Durchschnitt, täglich:

3 Eier                                      600 g

50 Gr. Butter                         120 g

100 Gr. Fleisch                        70 g

30 ml Sahne                            60 g

50 Gr. Käse (40 % Fett)          45 g

50 Gr. Schinken, Speck          60 g

50 Gr. Fisch                              35 g

Summe der Cholesterineinnahme, täglich:  1005 g

Cholesterinmenge in den Nahrungsmitteln nach http://www.vitanet.de/f/83413/alte_struktur/downloads/pdfs/barrierefrei_Cholesterin_Tabelle.pdf

 

Die Eier sind die cholesterinreichsten Lebensmittel!

Die Eier enthalten mehr als die Hälfte des von mir täglich eingenommenen Gesamtcholesterins. Genau diese Eier sind wesentlicher Teil meiner gesunden Ernährung, die sich auch in medizinischen Befunden niederschlägt. Die Menge an Cholesterin überschreiten die Empfehlungen der DGE für die tägliche Cholesterineinnahme um das Dreifache.

„Nahrungscholesterin ist für das Blutserum ohne Belang“!

Was ich schon seit Jahren praktiziere, haben jetzt die US Dietary Guidelines (offizielle amerikanische Ernährungsempfehlungen) bestätigt und einen Paradigmenwechsel vorgenommen. „Cholesterin in Lebensmitteln ist nicht von Belang“, heißt es darin. Als Ursache schlechter Blutfette das Cholesterin in der Nahrung verantwortlich zu machen, findet in zahlreichen unabhängigen Studien keinen Nachweis.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), will davon nichts wissen und begrenzt weiterhin die tägliche Cholesterinmenge auf maximal 300 g, was ca. 3 Eiern pro Woche entspricht, meine Tagesration.

Die deutsche „Lipid Liga“, die oberste Fachgesellschaft für die Behandlung der Blutfette, hat eine allgemeine Verzehrempfehlungen von cholesterinreichen Nahrungsmitteln wohlweislich aus dem Programm genommen. Nach ihr sollen Ärzte nur bei hohem LDL-Cholesterin und hohen Triglyzeriden mittels Ernährungsintervention eingreifen, und gesättigte (tierische) Fettsäuren durch ungesättigte (pflanzliche) Fettsäuren ersetzen. http://www.lipid-liga.de/fuer-aertze/empfehlungen.

Fragt sich nur, wie sich das die Ärzte der Lipid Liga vorstellen, wenn doch die Senkung des Cholesteringehalts im Blutserum durch Verzicht auf tierisches Fett kaum möglich ist.

Die Frage, die niemand beantworten kann, betrifft den richtigen Cholesterinwert im Blut. Dafür gibt es viele Theorien, die in der Praxis nicht weiterhelfen. So neigen manche Ärzte immer noch dazu, aus Sicherheitsgründen das Cholesterin zu senken, auch wenn dabei das „gute“ HDL-Cholesterin betroffen ist. Und ein niedriges Gesamtcholesterin bietet ebenso wenig Schutz vor Gefäßerkrankungen, wie ein überhöhtes Cholesterin schädlich sein muss. Diese Erfahrung haben schon viele Herzpatienten gemacht, aber erst nachdem sie ein Leben lang auf sogenannte „gesunde“ Ernährung gesetzt hatten.

Mein Gesamtcholesterin liegt regelmäßig zwischen 250 und 300 mg/dl im Blut, was mich nicht stört, da es keine Anzeichen einer Atherosklerose gibt.

Wenig Kohlenhydrate und echt-fette Osterwünsche!

wünscht euch Robert Schönauer