Professor Tim Noakes aus Südafrika wurde von der Anklage unprofessionelle Ratschläge zu erteilen freigesprochen. Die südafrikanischen Gesundheitsbehörden mussten wissenschaftlichen Fakten anerkennen und  Low Carb High Fat (LCHF) aus der Grauzone in die offiziellen Ernährungsrichtlinien aufnehmen. Ähnliches geschieht überall, wo Diabetesorganisationen oder Ärztegesellschaften klagen um die Behörden zu einer Stellungnahme zu zwingen. So auch im Fall von Dr. Annika Dahlqvist in Schweden, die erreichte, dass LCHF als Ernährungsform bei  Diabetes Typ-2 offiziell anerkannt wurde. Schweden sorgte 2008 als erstes Land für Aufsehen. Südafrika folgt fast 10 Jahre später. Viele Ärzte haben zwischenzeitlich begonnen, still und heimlich, auf Reduktion von Kohlenhydraten hinzuweisen und sich den Dank der Patienten gesichert. Noch wagen es nicht viele in die Offensive zu gehen. Mit diesem Urteil sind wir einem Dammbruch wieder einen Schritt näher gekommen.

Am 8. Februar 2014 fragt eine stillende Mutter über Twitter: „ist die LCHF-Ernährung für stillende Mütter ok? Ich bin besorgt über Milch+Blumenkohl = Bauchweh für Babies?“

Prof. Noakes antwortete: „Babys bekommen  nicht Milchprodukte und Blumenkohl. Nur sehr gesunde fettreiche Muttermilch. Ziel ist es, Kinder an LCHF zu gewöhnen“.

Dieser Tweet wurde für ein Verfahren zum Anlass genommen um Dr. Noakes Verletzungen von ärztlichen Ratschlägen vorzuwerfen. Dieses Verfahren hat mehrere Jahre gedauert und kennt nur einen Gewinner: Tim Noakes und die LCHF Bewegung.

Mehr über Prof. Tim Noakes:

https://www.thenoakesfoundation.org/

http://foodmed.net/the-noakes-trial/