Das Hissen der roten Fahne wie bei Sturmwarnung an Badestränden wird gefordert.

Die stetige Zunahme der Fettleber-Erkrankung schwappt von den USA nach Europa über. Die Verbreitung der Nicht-alkoholischen Fettleber (NAFLD, non-alcoholic fatty liver disease) schlägt neue Rekorde. Schätzungen gehen davon aus, dass im Jahr 2030 in den USA 100 Millionen Menschen an dieser heimlichen Krankheit leiden werden. Führende Ärzte melden sich daher zu Wort und warnen vor der bevorstehenden Katastrophe: Nicht nur die Zahl der Betroffenen wird dramatisch ansteigen, auch  große Schäden für die Wirtschaft sind zu erwarten.

Die Ursache:

Wie im letzten Blogbeitrag über Isoglukose gezeigt wurde, wird diese Krankheit durch vermehrte Verwendung von Fruktose in Fertigprodukten verursacht. Isoglukose, in den USA als Maissirup auf dem Markt, verbilligt einerseits Fertiglebensmittel, andererseits kommt es bei diesen zu einer radikalen chemischen Veränderung.

Auf Medpage today informieren anerkannte Universitätsprofessoren in den USA über die Folgen des exzessiven Fruktosekonsums:

Ein Drittel der Bevölkerung ist betroffen

Prof. Dr. Scott Friedman, MD, an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai Hospital in New York City:

„Ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung ist von einer Fettleber betroffen. In 15 Jahren wird sich die Zahl beinahe verdoppeln. Ungefähr 65 Millionen Amerikaner haben eine nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD) und die Zahl wird bis 2030 auf 100 Millionen ansteigen. Wir erleben eine 178 % -ige Zunahme von Leberkrebs (hepatozelluläres Carzinom),

“Eine Epidemie breitete sich vor unseren Augen aus, die wir noch nicht vollständig erkannt haben. Die Ärzte in der Primärversorgung begreifen nicht, dass viele ihrer Patienten eine stille Krankheit in sich tragen.“

„Es wäre notwendig das Körpergewicht um 7% bis 10 % zu reduzieren um eine Wende einzuleiten. Dabei ist es oft schwierig das Gewicht zu halten“.

Fettleber ist reversibel: abnehmen mit dem richtigen Essen ohne Hunger

Dr. Arun Sanval, MD an der Virginia Commonwealth University in Richmond:

“Herzkreislaufkrankheiten, Krebs, Fettleber – alle haben eine gemeinsame Ursache. Diese besteht in der sitzenden Lebensweise, einem zu viel an falschem Essen und Vermarktungsstrategien, welche die Menschen überfordern. Es ist nicht allein das Problem der Ärzte, es ist ein soziales Problem, das größere Beachtung von Seiten der Vorsorgemedizin, der Öffentlichkeit und der Politiker benötigt“.

Fettleber erzwingt mehr Lebertransplantationen

Wie die Washington Post schreibt, nehmen Lebertransplatationen jetzt schon bei jungen Erwachsenen dramatisch zu. In den USA sind einer von drei Erwachsenen und einer von 10 Jugendlichen von der NAFLD betroffen. Das wirkt sich auf steigende Anzahl von Lebertransplantationen unter jungen Erwachsenen aus. Die Nachfrage nach menschlichen Ersatzorganen kann schon jetzt nicht befriedigt werden.

Die Rettung wäre so nah!

Nach der Explosion der Fettleibigkeit bei Kindern in den 80- und 90-er Jahren, sehen wir jetzt junge Erwachsene mit verbrauchten Organen. NAFLD steht in enger Verbindung mit Stoffwechselstörungen, wie Typ-2 Diabetes, Fettleibigkeit und dem metabolischen Syndrom, alles Zustände, die mit einer LCHF (Low Carb High Fat) Ernährung verbessert werden können.

Quellen:

https://www.medpagetoday.com/MeetingCoverage/AASLD/68753?xid=nl_mpt_DHE_2017-10-25&eun=g841127d0r&pos=4

https://www.washingtonpost.com/national/health-science/childhood-obesity-hypertension-diabetes-are-causing-end-stage-liver-disease-in-young-adults/2017/10/27/9e2ba464-b35e-11e7-a908-a3470754bbb9_story.html?utm_term=.016f15239b3e