Nicht immer stehen Wirtschaftsmeldungen im angesehenen „Business Insider“ im Mittelpunkt, in einem Magazin das sich an Science Worker in Kalifornien richtet. Das Magazin hat die gesundheitliche Seite aufgeschlagen. Die Ingenieure, die dort arbeiten, sind es gewohnt, auf dem neuesten Stand des Wissens zu sein. Daher besteht dort die geringste Scheu, die ketogene Ernährung umzusetzen.

In einem Artikel vom vom 7. Dezember 2017 zeigt Melia Robinson einige Vorteile dieser fettreichen Ernährung und warum diese immer mehr bei Technik-Freaks Anklang findet.

 

Der folgende Artikel stützt sich auf ihre Recherche. Die zitierten Aussagen und Stellungnahmen sind Menschen, die in Ketose leben, sehr wohl vertraut. Auch ich kann sie bestätigen und möchte sie mit diesem Artikel verbreiten.

Robert Schönauer.


Die ketogene Ernährung, oder „Keto“ Diät wird immer öfter von Ärzten und Bloggern als heiliger Gral für gute Gesundheit und Gewichtsverlust bezeichnet. Auf der anderen Seite ist sie der Alptraum der etablierten Ernährungswissenschaft. Worum geht es den Befürwortern?

Der Keto-Plan widerspricht der herkömmlichen Weisheit über gesunde Ernährung. Er regt an, viel Fett zu essen und begrenzt die Kohlenhydrate auf nicht mehr als 50 Gramm pro Tag, das grobe Äquivalent eines einfachen Bagels oder einer Schale weißem Reis. Im Vergleich dazu empfehlen die Ernährungsrichtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums den Verzehr von täglich 225 bis 325 Gramm Kohlenhydraten.

Tech-Arbeiter des Internet-Unternehmers Kevin Rose bis zum Podcaster Tim Ferriss schwören auf die ketogene Ernährung. Aus ihren Kreisen vernimmt man, dass sie einen mentalen Vorteil bei der Arbeit sehen.

Kevin Rose ist ein renommierter Internet-Unternehmer, der in seiner Karriere viele namhafte Unternehmen mitbegründet hat. Seine wichtigste Aufgabe hat er als Senior Product Manager des weltweit größten Unternehmens, Google.

Tim Ferriss betreibt einen Wirtschaftsblog auf dem er der ketogenen Ernährung Platz einräumt.

Das sagen hartgesottene Software Entwickler, wenn sie über Fett befragt werden:

  1. Die ketogene Ernährung stellt die Bausteine der Ernährungspyramide auf den Kopf

Bildquelle: http://www.sixpack.at/ketogene-diaet-low-carb-high-fat-plan-und-rezepte/ Eine sehr gute übersichtliche Seite zur ketogenen Ernährung.

Man reduziert die Kohlenhydrate auf 20 bis 50 Gramm pro Tag, abhängig von der medizinischen Vorgeschichte und einer Insulinsensitivität. Zum Vergleich: ein Apfel hat etwa 30 Gramm Kohlenhydrate.Gesunde Fette machen etwa 80% der täglichen Kalorien aus, während Protein und Kohlenhydrate nur zu etwa 20% vorkommen. Im Normalfall erhalten Amerikaner etwa 50% ihrer Kalorien aus Kohlenhydraten, den Rest zu gleichen Teilen aus Fett und 15% Protein, wie das Center for Disease Control and Prevention berichtet.

  1. Die ketogene Ernährung entspricht einer fettreichen Atkins-Diät. Sie verwandelt den Körper in eine Fettverbrennungsmaschine

Der menschliche Körper wandelt Kohlenhydrate in Glukose um, die für Energie genutzt und als Glykogen in Leber und Muskelgewebe gespeichert wird. Der Körper verfügt aber über einen Plan-B zur Treibstoffversorgung. Wenn Kohlenhydrate aus der Ernährung verschwinden, verbraucht der Körper zuerst seine Glukose-Reserven um anschließend gespeichertes Fett in Fettsäuren umzuwandeln. Wenn Fettsäuren die Leber erreichen, werden sie in eine organische Substanz namens Ketone verwandelt. Das Gehirn und andere Organe können aus diesen Ketonkörpern unendlich viel Energie gewinnen. Dieser Vorgang trägt den Namen Ketose. Um ihn aufrecht zu erhalten ist es nötig viel Fett zu konsumieren. Während Ärzte diese Ernährung Patienten mit Insulinresistenz, Diabetes oder Prädiabetes verschreiben, nützen besagte Techniker diese Erkenntnisse, um ihre Gesundheit und Wohlbefinden zu optimieren.

Mehr Forschung ist allerdings nötig um die Langzeiteffekte dieser Ernährung, insbesondere bei gesunden Menschen, festzuhalten. Aber einiges geht aus den Berichten hervor:

  1. Die ketogene Ernährung dämpft Hunger und unterdrückt den Appetit. Daher gelingt Abnehmen mit einer ketogenen Ernährung besser.

 Dr. Jason Fung, der kanadische Wissenschaftler und Nierenspezialist, liefert in seinem Buch „The Obesity Code“ einen treffenden Vergleich:  „Stellen Sie sich vor, Sie sitzen an einem All-Inclusive Buffet. Irgendwann wird der Wunsch, ein weiteres Schweinekotelett zu essen, ekelerregend. Aber wenn der Dessertwagen vorüberfährt, ist es schwer zu widerstehen.Das liegt daran, dass hoch raffinierte mit Kohlenhydraten gefüllte Nahrungsmittel, wie Kuchen und Torten, keine Hormone im Gehirn aktivieren, die sagen: `Du bist voll. Hör auf zu essen´. Proteine ​​und Fett signalisieren, wenn es genug ist.

Das Abnehmen kann mit einer ketogenen Ernährung einfacher sein.

Wenn wir Kohlenhydrate essen, schüttet der Körper ein Hormon aus – Insulin -, das es ermöglicht, Zucker aus Kohlenhydraten als Nahrung zu verwenden oder diesen Blutzucker für die zukünftige Verwendung zu speichern. Fehlen Kohlenhydrate in der Ernährung sinkt der Insulinspiegel. Erst die Unterdrückung von Insulin macht Fettverbrennung möglich und hat Gewichtsverlust zur Folge, wie  Studien der American Society for Clinical Nutrition bewiesen haben.

  1. Sie können Krankheiten, wie Alzheimer und Krebs, die mit dem älter werden verbunden sind, hintanhalten. Die ketogene Ernährung kann auch die Gedächtnisleistung bei älteren Menschen beflügeln.

 Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Sie nehmen Nährstoffe auf und erzeugen Energie für die Zellen. Eine bestimmte Anzahl von Studien legt nahe, dass eine ketogene Ernährung die Anzahl der Mitochondrien in Gehirnzellen erhöhen könnte, wie eine Studie, die in Scientific American veröffentlicht  wurde, ergab.

Wenn diese „Energiefabriken“ aufgefüllt sind, können Neuronen im Gehirn besser in der Lage sein, Stress von altersbedingten Gehirnerkrankungen abzuwehren, die normalerweise die Zellen schwächen oder zerstören.

  • Eine Studie an 23 älteren Erwachsenen zeigte, dass eine Keto-Diät das Gedächtnis bei Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung verbessern kann. Die Forscher wiesen den Erwachsenen nach dem Zufallsprinzip eine kohlenhydratreiche oder kohlenhydratarme Diät zu und beobachteten ihre Fähigkeit, Wörter über sechs Wochen auswendig zu lernen. Ihre Ergebnisse zeigten, dass eine sehr niedrige Kohlenhydrataufnahme, selbst auf kurze Sicht, die Gedächtnisfunktion bei älteren Erwachsenen verbesserte.
  • In einer weiteren Doppelblindstudie wurden 152 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Demenz entweder ein Nahrungsergänzungsmittel verabreicht, das Ketone im Körper vermehrt, oder mit einem Placebo behandelt. Die Probanden hielten ihre normale Ernährung bei. Drei Monate später fanden die Forscher heraus, dass diejenigen, die das Medikament erhielten, eine signifikante kognitive Verbesserung im Vergleich zu denjenigen zeigten, die das Placebo erhielten.
  1. Die Keto-Ernährung fördert eine gleichmäßige Energieversorgung über den ganzen Tag. Zusätzlich ist diese Ernährung gut für die Konzentration.

Ohne Kohlenhydrate gibt es einen gleichmäßigen Verlauf der Blutzuckerkurve. Zuckerspitzen und Abstürze sind vorbei.

Melia Robinson, Journalistin beim Business Insider, schreibt in einem Artikel im Juni 2017:

„Ich habe Anfang des Jahres zwei Monate lang die Keto-Diät probiert, und ich fühlte mich unbesiegbar. An Tagen, an denen ich zu Mittag Cheeseburger ohne Brötchen aß, war meine Energie himmelhoch. Obwohl ich weniger Kaffee trank, fühlte mich wacher“.

Konzentrationsschwierigkeiten oder ein Motivationsmangel, können sich wie eine mentale Ermüdung anfühlen. Diese wird durch einen verminderten GABA-Spiegel ausgelöst – ein Neurotransmitter, der chemische Nachrichten an das Gehirn und das Nervensystem sendet. Ketone erhöhen laut Scientific America nachweislich GABA in den Synapsen, in denen Neurotransmitter freigesetzt werden. Das wurde bei Ratten und im Gehirn von Menschen mit Epilepsie festgestellt. Siehe auch: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8931464

  1. Es ist noch zu früh für die endgültige Feststellung, die ketogene Ernährung würde das Leben verlängern.

Mäuse, die mit einer fettreichen, kohlenhydratarmen Diät gefüttert wurden, lebten länger und behielten ihre Gesundheit im späteren Leben, so zwei unabhängige Studien, die kürzlich in der Fachzeitschrift „Cell Metabolism“ veröffentlicht wurden. Forscher der Universität von Kalifornien beobachteten eine 13% – ige Zunahme der durchschnittlichen Lebensdauer für Mäuse mit Keto-Diät. Beim Menschen wären das sieben bis zehn Jahre Lebensverlängerung.
http://www.sandiegouniontribune.com/business/biotech/sd-me-ketogenic-health-20170905-story.html

https://www.ucdavis.edu/news/eat-fat-live-longer/

Bei all diesen verbreiteten Hoffnungen muss man sagen, dass diese aufgezählten Ergebnisse durch mehr Forschung am Menschen überprüft werden müssen.

Grundlage dieses Artikels war der Bericht von Melia Robinson  erschienen im Business Insider. Bilder: Pixabay free images.