Probieren geht über studieren. Was dabei herausgekommen ist, fasst Tobias in diesem Mail zusammen:

„Lieber Robert!

Ich war für den größten Teil meines Lebens schon immer ein berüchtigter Jo-Jo-Diätiker und Kohlenhydrat-Süchtiger gewesen. Bis ich schließlich diesen Kreislauf durchbrach und die ketogene Ernährung für mich entdeckte. Das hat mein Leben völlig verändert, und heute habe ich das Glück, sogar anderen Menschen zu helfen, die mit Keto beginnen möchten.

Ich bin Tobias, Gründer von Brainperform.de und langjähriger Biohacker und Ketorianer. Und ich muss dir etwas gestehen…

Eine ketogene Ernährung zu beginnen, kann anfangs echt HART sein. Du kannst deine bisherigen Lebensmittel oder Snacks nicht mehr essen. Und es ist schwer, leckere Rezepte zu finden, bei denen man nicht stundenlang in der Küche stehen muss. Ich war auch in dieser Situation, also weiß ich, wie ärgerlich es ist. Als ich mit Keto anfing, arbeitete ich oft bis spät abends, und ich war so frustriert, weil ich nie wusste was ich Essen konnte.Am liebsten hätte ich meinen Kühlschrank geöffnet, in der Hoffnung, dass die richtigen Zutaten bereits für mich bereit lagen… aber egal, wie oft man die Tür öffnet, die richtigen Lebensmittel ohne Kohlenhydrate erschienen nie wie von Zauberhand. Als ich dann einen richtigen Mahlzeitenplan zusammengestellt hatte, wurde alles so viel einfacher. Sobald ich wusste, welche einfachen und köstlichen Rezepte ich kochen sollte, konnte ich mich an meine Keto-Ernährung halten. Heute möchte ich dir berichten, wie ich zu Keto kam und wie es mein Leben in so vielen Bereichen positiv verändert hat.

 Wie Keto mein Leben verändert hat

 Als Jugendlicher war ich fettleibig und habe in meinem Leben mehrmals versucht, abzunehmen. Heute weiß ich, dass ich immer wieder den gleichen Fehler gemacht habe. Ich spreche von der zwanghaften Kalorienzählung bei den meisten Diäten, verbunden mit einem herausfordernden Trainingsplan, die für die Gewichtsabnahme bei einer fettarmen Ernährung erforderlich sind. Es war nicht nachhaltig, also nahm ich am Ende der Diät das ganze Gewicht wieder zu.

 Im Jahr 2010 versuchte ich erstmals einen anderen Ansatz, nämlich die sogenannte Atkins-Diät. Ohne die Wissenschaft hinter einer Low Carb Ernährung zu verstehen, übersprang ich einfach den theoretischen Teil und informierte mich nur, welche Lebensmittel ich essen sollte – und welche ich einfach weglassen muss. Ich begann erstmals im meinem Leben, bewusst auf Kohlenhydrate zu achten, die Nährwerttabelle der Lebensmittel zu lesen und kein Brot und Pasta mehr zu essen. Und es funktionierte tatsächlich, denn innerhalb eines Jahres hatte ich 25 kg abgenommen.

Von da an hielt ich mich strikt an meine neue Low Carb Ernährung, aß weniger Kohlenhydrate und hielt mein Gewicht für mehrere Jahre auf einem gesunden Level. Aber dann, im Jahr 2012, traf ich meine damalige Freundin (sie war Italienerin), die eine wirklich sehr talentierte Köchin war. Und jeder der die italienische Küche kennt, kann ahnen, was mir bevorstand.

„Die Liebe ging durch den Magen“

Zu diesem Zeitpunkt schlichen sich zunehmend mehr Kohlenhydrate in meinen Essensplan ein und schon bald war der Low Carb Ansatz für mich leider wieder Schnee von gestern. Es dauerte nicht lange, bis die Heißhungerattacken auf Süßes und Kohlenhydrate zurückkamen und ich erwischte mich abends auf der Couch zwischen Snickers und Chips wieder. Das Gewicht wurde langsam wieder mehr und erhöhte sich auch weiterhin, bis ich während eines Arztbesuchs im Jahr 2015 schlechte Nachrichten erhielt. Ich hatte einige schwerwiegende medizinische Folgen meiner Kohlenhydratsucht aufgezeigt bekommen. Es ist aus heutiger Sicht ziemlich frustrierend, dass es eine lebensbedrohliche Diagnose brauchte, um den Schalter umzulegen.

 Mein Blutzucker lag im diabetischen Bereich, und der Arzt sagte, dass ich anfangen müsste, Statine zu nehmen. Doch es gab einen kleinen Lichtblick. Falls ich zuerst abnahm, könnte das alles vermieden werden, sagte mir mein Arzt, der daraufhin eine fettarme Ernährung empfahl.

 Durch meine positiven Erfahrungen mit der Low Carb Ernährung wusste ich es besser, als auf die gescheiterte fettarme Ernährung zurückzugreifen. Stattdessen begann ich, alles was ich über die ketogene Ernährung finden konnte, durchzulesen und recherchierte stundenlang zu dieser Ernährungsform. Ausgestattet mit der Wissenschaft hinter einem Keto-Ansatz, hatte ich diesmal die richtigen Werkzeuge, um mein Gewicht erfolgreich zu verlieren und den Jo-Jo-Effekt zu vermeiden.

„Name des Anbieters/Shutterstock.com“

 Innerhalb eines Jahres habe ich mit einem ketogenen Ernährungsplan mein Gewicht von 98 kg auf 74 kg reduziert, und seitdem habe ich dieses Gewicht beibehalten.

 Abgesehen von der erfolgreichen Gewichtsabnahme, dem Weglassen aller Medikamente und der Heilung meiner Beschwerden war einer der großen Vorteile der ketogenen Diät die verbesserte geistige Klarheit und die Linderung der damaligen Depression, für die ich zuvor Medikamente einnahm.

 Außerdem ist es ein großer Vorteil, nicht ständig über Essen nachdenken zu müssen. Ich war früher vom Essen besessen und meine Gedanken drehten sich ständig um die nächste Mahlzeit, aber jetzt bin ich frei von all dem.

 Erfolgreiche Gewichtsabnahme mit Keto

 Als ich 2015 mit meiner Gewichtsabnahme begann, aß ich drei ketofreundliche Mahlzeiten pro Tag. Fettes Fleisch wie Steak, Schweinekoteletts und Speck, regelmäßig Lachs, um etwas Omega 3 zu bekommen, nährstoffreiches Gemüse wie Avocado, Brokkoli, Zucchini und Spinat, Butter, Käse und Sahne.

Jeder ist von diesem Mythos der Mäßigung und des Gleichgewichts besessen. Aber ich habe bei Keto nicht das Gefühl, dass ich auf etwas verzichten muss. Meine ketogenen Mahlzeiten sind köstlich und abwechslungsreich. Ich kann mir nicht vorstellen, jemals genug von Speck, Eier, Kokosmilch und Avocados zu bekommen!

Nachdem ich das ganze Gewicht verloren hatte, begann ich intermittierendes Fasten in meinen Lebensstil aufzunehmen, obwohl ich anfangs skeptisch war. Ich vergrößerte allmählich die Längen meiner Fastenzeiten und landete schließlich bei dem Intervallfasten nach der 16/8 Methode. Ich esse meine letzte Mahlzeit um 20 Uhr und faste dann bis zum nächsten Tag bis 12 Uhr mittags. Während der Fastenphase nehme ich nur Kaffee und Wasser zu mir. Es hilft, den Hunger in Schach zu halten und liefert gleichzeitig wichtige Elektrolyte.

Die längeren Fastenphasen haben nicht zu einer zusätzlichen Gewichtsabnahme geführt, aber ich schwöre auf die gesteigerte Produktivität und mentale Klarheit: ein klarer Vorteil für meinen überlasteten Zeitplan.

Meine besten Tipps

Weil ich die Höhen und Tiefen einer Gewichtsabnahme selbst mitgemacht habe und jetzt anderen helfe, dasselbe zu tun, verstehe ich viel darüber, wie die Keto-Diät funktioniert.

Hier sind meine Tipps für alle, die gerade erst mit Keto anfangen:

  • Stelle sicher, dass du die Theorie und Wissenschaft von Keto verstehst. Diesen Punkt kann ich gar nicht oft genug betonen. Wenn man die Wissenschaft hinter dieser Ernährungsweise versteht, ist es einfach, herauszufinden, was man essen kann und was nicht.
  • Iss drei Keto-Mahlzeiten pro Tag. Versuche nicht, sofort mit dem Fasten zu beginnen, wenn du gerade erst mit der ketogenen Ernährung vertraut bist. Achte zudem auf deine Makronährstoffe, die bei Keto zu ca. 75% aus Fett, 20% Protein und 5% Kohlenhydraten bestehen sollten.
  • Trinke viel Wasser, um deine Elektrolyte aufzufüllen! Füge Salz und Mineralien hinzu, um die Symptome der Keto-Grippe in den ersten 1-2 Wochen zu vermeiden. Knochenbrühe hat mir in den ersten zwei Wochen meiner Keto-Diät sehr geholfen.
  • Vermeide die kleinen süßen Sünden. Wenn du neu bei Keto bist, riskierst du einen Rückfall zu Kohlenhydraten, wenn du weiterhin süße Desserts isst. Wenn man versucht, die Abhängigkeit von Zucker zu überwinden, ist es kontraproduktiv.

 Das Schöne daran ist, dass meine Lebensgefährtin auch 9 kg verloren hat. Wir kochen gemeinsam Keto, sie backt das Brot aus Mandelmehl und ich mache das Gemüse und Fleisch.

Um ehrlich zu sein, vermisse ich keines der alten Lebensmittel. Ich habe im letzten Jahr nur ein einziges Mal eine Gabel Pasta gegessen. Wenn wir auswärts essen, wähle ich immer die Mahlzeiten, mit den niedrigsten Kohlenhydraten und ich tracke alles mit einer App auf meinem Smartphone.

Vor einigen Monaten habe ich einen Blog gestartet, um meinen Erfahrungsschatz mit anderen zu teilen. So konnte ich im letzten Jahr auf meiner Reise nicht nur meine Gesundheit wiedererlangen, sondern auch anderen Menschen dabei helfen.“

Über den Autor

Dies ist ein Gastbeitrag von Tobias, Ketorianer, Biohacker und Selbstoptimierer. Er ist Autor und Blogger auf https://www.brainperform.de

In seinen Artikeln gibt er seinen Erfahrungsschatz aus jahrelangem Biohacking weiter, welcher sich auf eine ketogene Ernährung, dem Intermittent Fasting, mehr mentalen Fokus und einem besseren Schlaf bezieht. Mehr über Tobias findest du auf seiner Website https://www.brainperform.de.

 

Gratuliere Tobias zu deinem beispielhaften Weg! Deine Homepage ist reich an dem nötigen Hintergrundwissen für eine gesunde kohlenhydratarme Ernährung. Was man dort findet ist tatsächlich auf dem Stand aktueller Wissenschaft. Du machst es den Lesern leicht, sich im Bereich der ketogenen Ernährung zurecht zu finden. Ich kann auch bestätigen, dass eine ketogene Ernährung mit intermittierendem Fasten ein hervorragendes Programm ist um seinen Stoffwechsel zu optimieren!

Danke für deine persönliche Geschichte!

Robert