Offener Brief des EU Parlamentariers Mr Nathan Gill an die Diabetikerin Theresa May, vom Mittwoch, 14. März 2018

 Sehr geehrte Frau Premierministerin Theresa May!

Da Sie eine Diabetikerin sind, die Insulin benötigt, richte ich diesen Brief vor allem an Sie persönlich.

Bei mir selbst wurde im Jahr 2012 Diabetes diagnostiziert und ich habe sofort nach der Diagnose beschlossen, umfassende Veränderungen in meinem Lebensstil vorzunehmen, um meine Insulinabhängigkeit zu reduzieren.
Gemäß den aktuellen Empfehlungen der Regierung sollen sich die Menschen auf der Basis von stärkehaltigen Kohlenhydraten ernähren. Diese Richtlinien sind absolut falsch und haben in Großbritannien in den letzten drei Jahrzehnten wesentlich zur Zunahme von Krankheiten beigetragen, die mit Übergewicht zusammenhängen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Änderung der amtlichen britischen Empfehlungen aus dem Jahr 1983 hin zu „fettarmen“ Lebensmitteln, in Anlehnung an die USA im Jahr 1977, eine 35 Jahre andauernde Fehlentwicklung der Ernährung eingeleitet hat. Dadurch wurde eine über tausende Jahre erprobte Ernährung, bestehend aus gesättigtem und nahrhaftem Fett und vollwertigen Lebensmitteln, abgelöst, mit katastrophalen Folgen für die öffentliche Gesundheit.

Unmittelbar nach der Diagnose habe ich meinen Zuckerkonsum deutlich eingeschränkt, indem ich meine Kohlenhydratzufuhr drastisch reduzierte. Dadurch war ich in der Lage, das bis dahin nötige Medikament Metformin komplett abzusetzen. In weiterer Folge wurden seit gut einem Jahr Insulininjektionen überflüssig. Wenn ich aber in alte Ernährungsgewohnheiten zurückfiel, nahm auch  meine Insulinabhängigkeit wieder zu.

Ich habe das gründlich recherchierte Buch „The Pioppi Diet“  des Ernährungsmediziners und anerkannten britischen Kardiologen Dr. Aseem Malhotra gelesen und ihn auch persönlich kennen gelernt. Ich kann gar nicht deutlich genug ausdrücken, wie sehr sich mein Leben dadurch zum Besseren verändert hat. Seine Aussagen machen deutlich, dass ein Zuckerkonsum von mehr als zwei Teelöffel pro Tag für einen Erwachsenen potenziell gesundheitsschädlich ist. Die aktuellen Richtlinien der Regierung erlauben aber das Zehnfache dieser empfohlenen Tagesdosis.
Meine Blutzuckerwerte sind nicht nur wesentlich stabiler, sondern es ist mir auch gelungen, meinen Insulinbedarf um fast 50% zu reduzieren, was ziemlich außergewöhnlich ist. Ich bin sicher Sie werden dem zustimmen.
Dr. Malhotra hat eine Vielzahl von Zeugnissen und hochrangige Empfehlungen quer durch die gesamte Ärzteschaft erhalten, die zeigen, dass Tausende von Patienten nicht nur mit ihrem Diabetes besser fertig werden, sondern vor allem Diabetes Typ-2 rückgängig machen können.

 

Unter allen international anerkannten Wissenschaftlern, die Dr. Malhotra höchste Anerkennung aussprechen, befindet sich auch der Vorsitzende des Royal Medical College und der ehemalige Präsident des Royal College of Physicians, der auch 21 Jahre lang Leibarzt Ihrer Majestät der Königin war: Sir Richard Thompson.
Kurz nach der Veröffentlichung des Buches „The Pioppi Diet“ wurde im britischen Parlament ein Allparteien-Ausschuss zum Thema Diabetes  eingerichtet, der die Bedeutung dieses Buches hervorhob. Der Ausschuss rief hundert Mitglieder des Parlaments mit der höchsten Neigung zu Typ-2-Diabetes dazu auf, Dr. Malhotras Lebensstilplan über den Sommer umzusetze

Der ehemalige Staatssekretär für Gesundheit und Bürgermeister von Manchester, Andy Burnham, sagte über dieses Buch, es hat „die Macht, Millionen von Menschen gesünder und glücklicher zu machen“.

Über  Typ-1-Diabetes hinaus, ist dieses Ernährungsmodell sowohl zur Verringerung von Übergewicht als auch für die Behandlung von Typ-2-Diabetes bestens geeignet. Wie die folgenden Zeugnisse bestätigen, wird es seit neuestem vom National Health Service bei der Behandlung von Herzpatienten erfolgreich umgesetzt.

Wie Sie vielleicht schon wissen, ist Dr. Malhotra ein Vorkämpfer bei der Sensibilisierung der Öffentlichkeit über die Folgen von übermäßigem Zuckerkonsum. Er ist einer der maßgeblichen Ärzte, die in Großbritannien eine Getränkesteuer zur Senkung des Zuckergehalts verlangen, die im April in Großbritannien zum Tragen kommen wird.

Dr. Malhotra´s Kampagne, die Auswirkungen von Ernährung und Lebensstil auf die Gesundheit bewusst zu machen, ist von Jamie Oliver als „inspirierend“ beschrieben worden.
Im Jahr 2013 veröffentlichte Dr.Malhotra eine eigene Analyse von Forschungsarbeiten im British Medical Journal, die zeigte, dass durch die geltende Kennzeichnung von Zucker in Europa und dem Vereinigten Königreich die Menschen verleitet würden 22 und einen halben Teelöffel Zucker pro Tag zu konsumieren.
Durch eine Untersuchung der Sunday Times und in „Dispatches“ von Channel 4 stellte sich heraus, dass mehrere Mitglieder des von der Regierung eingesetzten wissenschaftlichen Beratungsausschusses für Ernährung finanzielle Verbindungen zu Zuckerherstellern unterhielten.

Dr. Malhotra macht deutlich, dass Aufsichtsbehörden, akademische Institutionen, Wohltätigkeitsorganisationen und Einrichtungen, die eine Verantwortung gegenüber Patienten haben sollten und höchste Standards an Transparenz und wissenschaftlicher Integrität aufweisen müssten, aus Profitgier mit großen Pharmaunternehmen und der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie konspirieren – zum Schaden der öffentlichen Gesundheit.

Als britischer Staatsbürger, Diabetiker und Politiker halte ich diese Zustände für völlig inakzeptabel. Ich habe meine eigene Gesundheit wesentlich verbessert, indem ich die offiziellen Ernährungsrichtlinien der Regierung ignoriert habe, die, wie ich jetzt klar erkenne, nicht auf unabhängiger Wissenschaft basieren. Ich rate Ihnen dringend, dasselbe zu tun, wenn Sie nicht ohnehin schon damit begonnen haben.

Die Geschichte der Einflussnahme auf Tabakkonzerne sollte uns daran erinnern, dass es Rechtsvorschriften waren, die den größten Einfluss auf die Reduzierung des Zigarettenkonsums, die Verringerung der Verfügbarkeit, der Preisgestaltung und der Akzeptanz des Rauchens hatten. Wäre dies Jahrzehnte früher geschehen, als die ersten veröffentlichten wissenschaftlichen Studien das Rauchen mit Lungenkrebs verbanden, hätten Millionen von vorzeitigen Todesfällen durch Lungenkrebs und Herzerkrankungen verhindert werden können.
Ich glaube fest daran, dass wir alle eine Rolle bei der Lösung der aktuellen Krise im Gesundheitswesen spielen.

Vor allem die Politiker haben den größten Einfluss darauf, dass evidenzbasierte Richtlinien erlassen werden und Kinder und die Öffentlichkeit durch entsprechende Gesetzgebung vor Auswüchsen der Industrie geschützt werden, deren Hauptmotiv der Profit ist. Mit zunehmenden Enthüllungen, wie jene über die Auswirkungen der Fettleibigkeit auf die öffentliche Gesundheit, ist die Lifestyle-Medizin, wie sie Dr. Malhotra als Pionierarbeit präsentiert, heute wichtiger denn je.
Gleichzeitig sind wir mit einer Krise der Übermedikation der Bevölkerung konfrontiert. Im Vereinigten Königreich nimmt fast die Hälfte aller Erwachsenen mindestens ein verschreibungspflichtiges Medikament und 70% der über 75-Jährigen nehmen mindestens drei Medikamente ein. Es wird geschätzt, dass rezeptpflichtige Medikamente die dritthäufigste Todesursache nach Herzerkrankungen und Krebs sind.

Angesichts einer anhaltenden Finanzierungskrise im NHS muss die Zukunft unserer öffentlichen Gesundheit notwendigerweise mehr Gewicht auf die Nutzung des Lebensstils als vordringliche Intervention legen, weniger auf Arzneimittel, die nur marginale Vorteile aber Nebenwirkungen mit sich bringen. Die Academy of Medical Royal Colleges hat eine Kampagne mit dem Titel „Selecting Wisely“ ins Leben gerufen, um den Schaden von zu vielen Medikamenten abzuwenden, was zu mehr Transparenz in den Gesprächen mit Patienten ermutigen soll und dabei die Einstellungen und Vorstellungen der Patienten im Rahmen einer individualisierten Behandlung an erste Stelle setzt. Dr. Malhotra wird alle persönlichen Honorare aus dem Verkauf des Buches für diese Kampagne spenden, von der er überzeugt ist, dass dies der Schlüssel zur Verbesserung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit des NHS ist. Wenn alle Diabetiker die Pioppi-Diät befolgen würden und auch ihre Abhängigkeit vom Insulin um mehr als 50% reduzieren könnten, würde dies dem NHS Hunderte Millionen Pfund ersparen. Diabetes Medikamente kosten dem NHS fast eine Milliarde Pfund pro Jahr. Die Kosten für den NHS und die Produktivitätsverluste durch Diabetes belaufen sich auf etwa £ 20 Milliarden, und wenn wir die Kontrolle nicht zurückgewinnen, werden in weniger als 20 Jahren schätzungsweise £ 40 Milliarden erreicht.

Am Donnerstag, den 12. April, veranstalte ich einen Vortrag mit Dr. Malhotra mit dem Titel „ Food und Big Pharma, Töten für Profit?“ im Europäischen Parlament, wo Dr. Malhotra sehr deutlich machen wird, warum das System reformbedürftig ist, warum die Lifestyle-Medizin an erster Stelle zur Verbesserung der globalen Gesundheit stehen muss und was wir alle tun können, um die Öffentlichkeit besser zu informieren. Siehe Blogartikel.
Er wird festhalten, dass einfache politische Änderungen die Gesundheit der Bevölkerung exponentiell verbessern und die wirtschaftliche Produktivität erhöhen können.

Ich verstehe, dass Sie sehr viele Verpflichtungen haben, aber ich würde Ihnen persönlich empfehlen, sich die Zeit zu nehmen, sich mit Dr. Malhotras Arbeit zu beschäftigen. Ich bin überzeugt, dass auch Sie persönlich in der Lage sind seinen medizinischen Rat zu anzunehmen und Ihre eigene Gesundheit zu verbessern.

Dabei werden Sie erkennen, wie dringlich es ist, sichere Leitlinien für die öffentliche Gesundheit zu gewährleisten, und schrittweise Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung dieses kranken Zustandes, der unsere gesamte Bevölkerung lähmt, zu ergreifen.

Yours Sincerely,

Mr Nathan Gill, MEP for Wales

 

Originalartikel: http://nathangill.wales/2018/03/14/my-letter-to-the-prime-minister-about-diabetes/

Aus dem Englischen übersetzt von Robert Schönauer

 

Mehr über Nathan Gill: http://nathangill.wales/meet-nathan/

 

Weitere Blogartikel auf lowcarbhighfat.at:

http://www.lowcarbhighfat.at/big-pharma-big-food-killing-for-profit-live-stream-aus-dem-eu-parlament/

 

Über Dr. Aseem Malhotra:

http://www.lowcarbhighfat.at/gesundheit-kommt-nicht-aus-der-medikamentenpackung-von-dr-aseem-malhotra/

 

Dazu Erklärungen der Pioppi-Diet von Dr. Aseem Malhotra auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=TJg_NXQnwZc