Wann beginnt endlich diese abstruse Idee von der unheilbaren Krankheit Diabetes Typ-2 zu zerbröseln?

Wissenschaftler aus Großbritannien kommen in einer randomisierten Kontrollstudie zu folgendem Schluss:

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte der Teilnehmer nach 12 Monaten ihren Diabetes Typ-2  los wurden und als Nicht-Diabetiker anzusehen waren. Damit konnten sie auf ihre antidiabetischen Medikamente verzichten. Die Heilung (Remission) von Typ-2 Diabetes ist ein praktikables Ziel der medizinischen Grundversorgung“.

(Our findings show that, at 12 months, almost half of participants achieved remission to a non-diabetic state and off antidiabetic drugs. Remission of type 2 diabetes is a practical target for primary care.)

Typ-2 Diabetes wird leider immer noch als chronische Krankheit betrachtet, die sich im Lauf der Zeit verschlechtert und die man anscheinend nur mit Medikamenten behandeln kann. Wie schon zahlreiche Studien zuvor, hat  eine aktuelle randomisierte Kontrollstudie, veröffentlicht in The Lancet, diese medizinische Torheit widerlegt und gezeigt, dass Diabetes Typ-2 reversibel ist.

„Die Resultate zeigen, dass nach 12 Monaten beinahe die Hälfte der Studienteilnehmer nicht mehr als Diabetiker eingestuft werden mussten und ihre Medikamente gegen die Krankheit absetzen konnten. Es muss daher auch in der medizinischen Praxis eine Revision von Diabetes-2 angestrebt werden“, schreiben die Autoren.

Die Methode der Studie beurteilt der Dietdoctor Andreas Eenfeldt folgendermassen:

„Dieses Resultat gelang mit einer sehr kalorienarmen Ernährung, inklusive der Reduktion von Kohlenhydraten. Dies ist eher keine Methode, die sich für den Rest des Lebens bewährt, denn mit Hunger kann man kaum auf Dauer leben. Aber das Resultat macht deutlich, dass Typ-2 Diabetes durch eine Umstellung der Ernährung heilbar ist.Zum Glück zeigen Wissenschaft und praktische Erfahrung, dass ähnliche Heilungserfolge bei Diabetes Typ-2 auch durch eine kohlenhydratarme und fettreiche Ernährung, eine sogenannte ketogene Ernährung, möglich ist. Eine wichtige Unterstützung ist dabei das periodische (intermittierende) Fasten“.

Die Pharmaindustrie liebt ihre Konsumenten „for ever“

Wie lange werden Diabetiker noch unvollständig aufgeklärt? Warum werden sie nicht über die wahren Ursachen informiert? „Einmal Diabetes – immer Diabetes“ ist passe! Diabetes Typ-2 ist kein unentrinnbares Schicksal, diese Krankheit ist reversibel, wenn die Betroffenen wüssten, wie sie sich ernähren müssen.

Erst langsam setzt sich dieses Wissen in unserem Gesundheitssystem durch. Zu langsam, wie ich meine. Immer noch kann man vernehmen, dass ein Zuviel an Kalorien für Übergewicht und Diabetes verantwortlich sind. Kalorien aus Fett und Protein würden für Gewichtsprobleme verantwortlich sein. Im Gegenteil, Fett und Protein allein machen nicht dick, da sie den Blutzucker kaum erhöhen. Kohlenhydrate sehr wohl, auch jene in Vollkorn – und Light Produkten.

Hände weg von Fertiggerichten! Hin zu natürlichen Fetten, wie sie tierische Nahrung zur Verfügung stellt.

Die Gefahr von Fett liegt ganz woanders. Fett ist schädlich, wenn es durch Verarbeitung chemisch verändert wird. Pflanzliche Öle in ihrer natürlichen Form kommen kaum in den Handel. In Fertiglebensmittel sind Pflanzenfette die wirklichen Betreiber von Stoffwechselkrankheiten. In Verbindung mit hoch verarbeiteten Kohlenhydraten sind hier die wahren Gesundheitsgefahren zu suchen.

Wer also seinen Diabetes, sein Übergewicht oder so manche chronische Krankheit eigenverantwortlich behandeln will, muss mehr Zeit und Wissen investieren um in die eigene Ernährung zu verändern, und darf sich nicht mit Medikamenten abspeisen lassen.

„Ein bisserl chronisch Kranksein kann auch gesund sein….“, fragt sich nur für wen!