….soll Galileo Galilei beim Verlassen des Inquisitionsgerichts gemurmelt haben. Die Mächtigen hielten die Erde bis zu dieser Zeit für den Mittelpunkt der Schöpfung.

Galileo Gelilei erhielt Redeverbot und Hausarrest. Ähnliches kann immer noch passieren, wenn Ärzte die Ernährungsempfehlungen öffentlich in Frage stellen.

 

Mittelpunkt und Hauptquelle der Ernährung waren in den vergangenen 5 Jahrzehnten die Kohlenhydrate. Doch es bewegt sich etwas und der Glaube an diese Ernährungsmythen geht langsam aber sicher verloren.

Verschiedene Fernsehkanäle, Online- und Printmedien haben Low-Carb entdeckt. Diese uralte Ernährung wird als neuester Schrei präsentiert, füllt die Spalten und sorgt für interessantes Bildmaterial.

Die Programme zeigen, dass man auf Kohlenhydrate und Zucker verzichten muss um abzunehmen und seine Parameter für Gesundheit zu verbessern. Ärzte kommen zu Wort und bestätigen, dass diese Ernährung die Gesundheit regelmäßig verbessert.

 

Was wir derzeit erleben, ist der Beginn einer Wende. Kenner von LCHF erfahren Genugtuung. In der Vergangenheit  wurden wir oft bemitleidet, ausgelacht oder kritisiert. Diese dunklen Zeiten gehen zu Ende. Die neue Aufklärung bringt Licht in diesen finsteren Winkel der Ernährungslehren. Wir finden rund um uns immer mehr Bestätigung und auch Nachahmer.

Die Pioniere von Low Carb High Fat (LCHF) geraten somit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Der Begriff LCHF ist vor ca. 10 Jahren in Schweden entstanden und verbreitet sich in Windeseile um die Welt!

 

Von William Banting, Jean Brillat-Savarin, John Yudkin oder Robert Atkins, spannt sich der Bogen in die Gegenwart zu Gary Taubes, Nina Teicholz, Robert Lustig, Tim Noakes, Jason Fung, Aseem Malhotra, Andreas Eenfeldt um nur einige zu nennen. Im deutschen Sprachraum finden Wolfgang Lutz (Leben ohne Brot), Nikolai Worm (LOGI) und Ulrike Gonder (Mehr Fett!) langsam ihre Nachahmer. Die Bewegung wächst, die Wissenschaft meldet sich immer lauter zu Wort. Und was am meisten zählt: viele Menschen haben auf eigene Faust die Ernährungsempfehlungen über Bord geworfen und sind mit einer fettreicheren und kohlenhydratarmen Ernährung vitaler und gesünder geworden. Das gibt Stoff für Geschichten in den Massenmedien.

 

Auch Sie können sich anschließen und eigene Erfahrungen sammeln, wie jene Menschen, von denen auf FOCUS ONLINE, auf ATV, oder im WDR berichtet wurde.

Ankündigung:

Am Dienstag, 07. März um 19:00 zeigt das Bayern TV in der Sendung „Gesundheit“ einen Beitrag über ketogene Ernährung mit Prof. Ulrike Kämmerer, eine der führenden Wissenschaftlerinnen für ketogene Ernährung im Rahmen einer Krebsbehandlung.

Hier geht´s zur Programmvorschau von Bayern TV:

http://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-973608.html

Lesen Sie dazu das äußerst interessante Interview, das Prof. Ulrike Kämmerer  für den Blog von Margret Ache und Iris Jansen gegeben hat. Sie meint, dass eine ketogene Ernährung auch für Gesunde eine gute Wahl wäre.

http://www.lchf-deutschland.de/ketogene-ernaehrung-bei-krebs-interview-mit-frau-prof-kaemmerer/

Rückblick:

In der Mediathek diverser TV Sender gibt es viel zu schmökern:

 

Der Speck muss weg, auf ATV.at: 1. Folge am 01. März 2017. Sieben weitere Folgen jeden Mittwoch um 20:15

http://atv.at/der-speck-muss-weg-staffel-1/folge-1/d1679094/

 

WDR1: markt  video, Fazit: Vier Wochen ohne Zucker, bis Minute 14:00

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/markt/video-markt-452.html

 

FOCUS online:

Die 40 Tage-Challenge: ohne Zucker und Verzicht auf Kohlenhydrate

http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/40-tage-ohne-suesses-endlich-halbzeit-so-fuehle-ich-mich-nach-20-tagen-ohne-zucker_id_6739823.html