Australiens oberste Gesundheitsbehörde lässt alle Anklagepunkte gegen Dr. Gary Fettke fallen.

Der australische orthopädische Chirurg wollte nicht mehr länger die Symptome übergewichtiger Patienten wegoperieren und ihre Gelenke an Hüfte und Knie austauschen. Er wusste Besseres: eine kohlenhydratarme Ernährung samt gesunder Fette (am Beispiel von LCHF) könnte die Patienten von überflüssigen Kilos befreien und ihnen möglicherweise eine Operation ersparen. Doch das sollte nicht sein, wenn es nach den Plänen der australischen Ärztekammer und Diabetesvereinigung ging. Ihr Argument: als Arzt und Orthopäde war er nicht befugt, Aussagen zur Ernährung zu machen. Siehe auch Blogartikel!

Dieser Fall beschäftigte 4 1/2 Jahre die medizinischen Instanzen. Jetzt ist das endgültige Urteil gesprochen. Es ist ein weiterer Schritt, weltweit Ärzte zu ermutigen, modernes Ernährungswissen in die Behandlung einzubauen. Mit dem Ziel, Patienten von ihren Leiden auch ohne Medikamente und Operationen zu bewahren.           

So klingt die Entschuldigung der offiziellen Ernährungs- und Gesundheitsbehörde AHPRA:

„Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich für die Fehler, die bei der Bearbeitung dieser Anzeige gemacht wurden, zu entschuldigen. Wir sind uns bewusst, dass diese Fehler ihr Leid, das ihnen im Rahmen dieses Verfahrens zugefügt wurde, sicherlich vergrößert hat. Wir schätzen Ihr Mitwirken und Ihr Engagement im Rahmen des Verfahrens und bei der neuerlichen Überprüfung der ursprünglichen Entscheidung. „

Belinda Fettke, die Frau von Gary, schreibt dazu spontan auf ihrer Webseite:

Wir sind alle sehr aufgeregt und gleichzeitig erleichtert mitteilen zu können, dass die AHPRA (Regulierungsbehörde des australischen Gesundheitsministeriums) alle Anklagen gegen Gary fallen gelassen hat, nachdem wir 4 1/2 Jahre darauf hingewiesen haben, dass er nichts falsch gemacht hat. Zum Vorwurf des Patientenschadens wurde keine Patientenbeschwerde festgestellt. Gary wurde nicht nur von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen, die Behörde hat sich sogar schriftlich bei ihm entschuldigt!“

Der Maulkorberlass, der über Dr. Gary Fettke verhängt wurde:

„Name des Anbieters/Shutterstock.com“

Die höchste Instanz der National Health Practitioner, in Person des Ombudsmannes und des Datenschutzbeauftragten hat diesen Maulkorberlass gegen Gary Fettke aus dem Jahr 2016 überprüft. Der Fall ging im Juni 2018 an den Vorstand zur erneuten Prüfung. Das soeben gesprochene Urteil in letzter Instanz ist deutlich:

„Darüber hinaus wurden keine signifikanten Risiken für die allgemeine Sicherheit festgestellt, die ein regulatorisches Eingreifen gemäß den nationalen Gesetzen erfordern würden. Bei keinem der drei betrachteten Themen gibt es einen Hinweis auf einen tatsächlichen Schaden, und die Kammer sieht auch in Zukunft kein erhöhtes Risiko für die öffentliche Gesundheit und Sicherheit. Aus diesen Gründen hat der Verwaltungsrat beschlossen, keine weiteren regulierenden Maßnahmen zu ergreifen.“

Der Wortlaut des Dokuments weist somit eindeutig darauf hin, dass weder Gary Fettke noch andere Gesundheitsexperten in Australien einen Schaden anrichten, wenn sie Low Carb Healthy Fat Prinzipien empfehlen …

 Was war geschehen?

„Name des Anbieters/Shutterstock.com“

Gary wurde nicht nur Opfer von Mobbing und Schikanen am Arbeitsplatz, sondern auch bestraft, weil er Bedenken bezüglich Qualitätssicherung und Patientensicherheit in Bezug auf Menüs, zuckerhaltige Getränke und Junkfood in Krankenhäusern geäußert hatte und der Getreidewirtschaft unfaire Methoden bei ihrer „aktiven Verteidigung“ vorwarf (Argumente, die von der Dietitians Association of Australia übernommen wurden). Auch wurden seine Empfehlungen zu den LCHF-Prinzipien lächerlich gemacht und als „gefährlich“ bezeichnet, in Aussagen von Verbänden und Aufsichtsbehörden die enge finanzielle Verbindungen zur Lebensmittel- und Pharmaindustrie pflegen!

„Die fortwährenden Fehlinformationen über Kohlenhydrate und Typ-2-Diabetes, sowie die ständige Wiederholung falscher Fakten über die Gefahren des Low Carb Healthy-Fat-Prinzips, haben dazu geführt, dass den Menschen der Zugang zu den neuesten Forschungsergebnissen verweigert und eine Unterstützung durch Gesundheitsexperten aus der ganzen Welt verhindert wurde“,

sagt die Gattin Belinda Fettke, selbst freiberufliche Ernährungsberaterin und Bloggerin.

Angeklagt wegen eines Verbrechens, das er nie begangen hat!
Professor Dr. Tim Noakes (Südafrika), Dr. Annika Dahlqvist (Schweden), Caryn Zinn (neuseeländische Diätassistentin), Jennifer Elliott (australische Diätassistentin) und jetzt Dr. Gary Fettke, sie alle mussten Verfahren über sich ergehen lassen, im Auftrag von Ernährungsgesellschaften, die im Banne der Macht und im Einfluss der Getreideindustrie stehen und eine „pflanzliche“ Vollkorn-, Anti-Fleisch-Agenda vorantreiben.

Der Spruch ist ein weiterer Türöffner für Ärzte und anderes medizinisches Personal, die herkömmlichen Ernährungsvorschriften links liegen zu lassen und die Patienten nach den aktuell bestmöglichen, auf Evidenz gestützte diabetologische Maßnahmen zu behandeln.

 Belinda Fettke

„Es ist an der Zeit, die Interessenskonflikte und die Ideologie, die die Ernährungs- und Gesundheitsrichtlinien prägen, deutlich zu machen. Richtlinien, die zu absoluten Vorschriften geworden sind, werden von Verbänden mit Verbindungen zur Industrie geschützt. Das ist alles andere als fair …!“

Dr Troy Stapleton

„Warum ist „Ernährungswissenschaft“ die einzige Wissenschaft, in der diejenigen, die sie durch ein evolutionäres Objektiv betrachten, verspottet und verfolgt werden, während diejenigen, die die Evolution ignorieren, ermutigt und unterstützt werden?“

Mehr über diese Geschichte auf dem australischen Blog von Gary und Belinda Fettke, woher auch ich die Zitate übernommen habe. Alle Absätze in kursiver Schrift wurden von mir ins Deutsche übersetzt (Robert Schönauer). https://isupportgary.com/articles/ahpra-drop-all-charges-gary-fettke