Die Geschichte von beiden beginnt in Paris. Von dort sprang der Funke der kohlenhydratarmen Ernährung einst auf die britische Insel über, wo der Bestattungsunternehmer William Banting diese Ernährung ausprobierte und erfolgreich bewarb.

Heute organisiert der Pilot Jean-Jacques Trochon in Paris die bisher weltweit größte Konferenz zur ketogenen Ernährung. Der Anlass ist seine eigene Krebserkrankung.

Wie sich die Dinge gleichen. Wird Paris heute abermals Ausgangsort für eine Ernährungsrevolution wie vor ca. 150 Jahren?

Zunächst, was geschah im 19. Jahrhundert?

Der Pariser Arzt und experimentelle Wissenschaftler Monsieur Claude Bernard entdeckte um 1850, dass Bauchspeicheldrüse und Leber eine entscheidende Rolle beim Stoffwechsel von Fett und Kohlenhydrate spielten. Er kann damit als wichtiger Wegbereiter der Erforschung der Zuckerkrankheit angesehen werden. Ein englischer Arzt, namens William Harvey verbrachte seinen Urlaub in Paris und besuchte eine Vorlesung von Dr. Bernard.

Der Zufall wollte es, dass Dr. Harvey nach seiner Rückkehr nach England sein neues Wissen an den zeitlebens fettleibigen William Banting weitergeben konnte. Banting befreite sich mit kohlenhydratarmer Ernährung um 21 Kilo und gilt als Vater der „Low-Carb-Diät“. Um die Welt auf dieses einfache Abnehmprogramm aufmerksam zu machen, verfasste er 1863 eine Schrift mit dem Titel „Offener Brief über Korpulenz, an das Gesamte Publikum gerichtet“. Sie wurde in mehrere Sprachen übersetzt und löste Ende des 19. Jahrhunderts eine Diätwelle in Europa aus.

Kann der Pariser Pilot in die Fußstapfen von William Banting treten?

Was macht Jean-Jacques Trochon heute, das einen Vergleich mit William Banting erlaubt? Er erhielt einen vernichtenden Krebsbefund und machte sich eigenständig auf die Suche nach alternativen Heilmethoden. Dabei entdeckte er die ketogene Ernährung und wurde frei von Metastasen. Daraufhin organisiert der Pilot mit Unterstützung seines Arbeitgebers Air France eine Konferenz zum Thema ketogene Ernährung und Krebs in Paris mit 20 weltbekannten Forschern, die sich mit Krebs als Stoffwechselkrankheit beschäftigen. Diese hat er bei seiner Suche nach alternativen Behandlungsmethoden zum Teil auch persönlich kennen gelernt. Mit den heutigen Medien erreicht er ein millionenfaches Publikum, ein Vielfaches von dem, das William Banting vor 150 Jahren ansprechen konnte. Was wäre, wenn es zu Zeiten William Bantings schon das Internet mit seinen Informationsmöglichkeiten gegeben hätte?

Hier ist die authentische Erzählung von Jean-Jacques Trochon, mit einem anschließenden Hinweis auf den Kongress:

Hi, meine Lieben,

Mein Name ist Jean-Jacques. Meine Freunde nennen mich JJ.

Ich bin Pilot mit einem aggressiven Nierenkrebs seit dem Jahre 2003, galt zwischendurch als geheilt, ehe die Krankheit metastasierte und meine Lunge befiel. 2012 lautete meine Diagnose Krebs, Stufe 4. (Das 4. Stadium bedeutet, dass  sich Metastasen auch in andere Organe bzw. den ganzen Körper ausgedehnt haben. Es wird normalerweise als „unheilbar“ beschrieben, Ergänzung vom Verfasser). Zwischen 2012 und 2014  wurden in meiner Lunge 26 Krebsknoten festgestellt. Ich hatte 4 chirurgische Eingriffe, habe aber zusätzliche Behandlungen – wie Chemo oder neue gezielte Therapien abgelehnt.

Ich stand unter der medizinischen Behandlung von Prof. Bernard Escudier, einem der weltweit führenden Nierenkrebsforscher, am Institut Gustave Roussy im Süden von Paris – dem größten Krebszentrum Europas. Dr. Escudier war über meine Resultate erstaunt. Er und sein Team sind neugierig geworden und betreuen mich weiterhin um den Weg meiner Heilung wissenschaftlich zu untersuchen.

Seit 2003 betreibe ich meine eigene intensive Forschung um meinem Kampf gegen Krebs zu unterstützen. 2012 stieß ich auf die Anti-Angionese der ANGIONESIS Foundation in Boston, mit dem Präsidenten Dr. William LI an der Spitze (das Prinzip der Anti-Angiogenese besteht darin, dem Tumor die Versorgungszufuhr über die Blutgefäße abzuschneiden. Denn Tumorzellen benötigen ebenso wie gesunde Zellen zum Überleben Sauerstoff und Nährstoffe, da sie ansonsten absterben. Siehe http://www.onmeda.de/behandlung/krebstherapie-anti-angiogenese-bei-krebs-13686-9.html).

Ich halte mich auch an ketogene Ernährung, empfohlen von Dr. Dominic D´AGOSTINO, Dr. Thomas SEYFRIED und Dr. Adrienne SCHECK, aber auch von Dr. Colin CHAMP und der MATTHEWSFRIENDS foundation, die über 50 Patienten mit Gehirntumor mit ketogener Ernährung in ihrer Klinik behandelt haben.

Ich wurde beraten von einem der weltweit führenden Biologen Dr. Valter LONGO, mit seiner neuesten Forschung über das Fasten, gestützt auf einer Anzahl von klinischen Studien am Norris Krankenhaus, CA, USA, geleitet von Dr. Tanya DORFF. Der gesamte Prozess wurde geleitet vom medizinischen Direktor, dem Onkologen David QUINN.

An der Berliner Charité leitet Dr. Andreas MICHALSEN eine sehr große klinische Studie zum Thema fasten.
Aber auch in Frankreich hat sich die Angelegenheit weiterentwickelt. Ärzte wie Guido KROEMER und Laurent SCHWARTZ haben wertvolle Forschungsarbeiten über Krebs als

Stoffwechselkrankheit vorgelegt.

Ich bin auch auf Dr. Jean-Louis VIDALO und seine Pionierarbeiten über Spirulina (Blaualgen) gestoßen, die eine hohe Konzentration von Phycocyanin enthalten, was noch im Zusammenhang mit Krebs getestet werden muss.

Da bin ich jetzt wieder, habe das Kommando über die Boeing 777 übernommen, mit der ich seit einigen Jahren fliege.

Nachdem ich mit dem Rücken zur Wand gestanden bin, beschloss ich diese verschiedenen Therapien zu kombinieren, an jedem Tag meines Lebens. Ich mache es bis heute. Die Resultate sind großartig! Seit dem Jahre 2014 sind meine gesundheitlichen Befunde „clean“, nachdem ich anfangs vor einer erschütternden alarmierenden Prognose gestanden bin.
Ich habe das medizinische Establishment als Ganzes beeindruckt und die Erlaubnis zum Fliegen wieder erhalten.

Da bin ich jetzt wieder, habe das Kommando über die Boeing 777 übernommen, mit der ich seit einigen Jahren fliege.

Was führte zur Entscheidung?

Es gelang mir mit allen Spitzenforschern und Ärzten, die diese Studien und klinischen Versuche in der ganzen Welt leiten, gute freundschaftliche Beziehungen herzustellen.
Ich machte mich auf, einige von ihnen zu treffen, so dass sie mir zeigen konnten, woran sie arbeiteten. Ich beschloss, dieses faszinierende Experiment allen zugänglich zu machen…

Ich setze diese intensive Forschung mit meiner Person in die Praxis um, und es hat den Anschein, dass dadurch eine deutliche Reaktion des Körpers ausgelöst wird. Jetzt habe ich alle mir bekannten Experten nach Paris eingeladen, damit sie ihre Informationen und Ergebnisse austauschen können, damit bessere therapeutische Maßnahmen entwickelt werden, die, in Verbindung mit unseren bekannten  Behandlungsmethoden, anwendbar sind.

Die Reaktion in der Öffentlichkeit war unglaublich. Hier entsteht ein Ansatz für noch nie dagewesene Ideen. Es besteht kein Zweifel, die Maßnahmen der Ernährungsumstellung und des Fastens führen zu größeren medizinischen Erfolgen. Das ist auch die Meinung der teilnehmenden Wissenschaftler und Ärzte.

Danke, dass du dich für meine Geschichte interessierst. Schlussendlich glaube ich, ist sie die Geschichte von uns allen. Ich glaube fest daran, dass wir gemeinsame Kräfte mobilisieren können, für eine Revolution, bei der wir Krankheiten unter neuen Aspekten sehen: zur Vorbeugung, während des Verlaufs und bei der Heilung.

JJ

 

Zur Spendenseite: www.gofundme.com/3gaim88

Bitte helft mir eine einzigartige und bahnbrechende 3-tägige wissenschaftliche Tagung finanziell auf die Beine zu stellen, mit dem Ziel, Krebspatienten in der ganzen Welt in die Lage zu versetzen, ihre Therapien mit nicht-invasiven Behandlungen zu verbessern.

Wichte Information:

Auf Grund dieser innovativen Zugangsweise kann diese außergewöhnliche Kampagne von keiner regierungsnahen oder pharmazeutischen Gesellschaft finanziert werden. Die betreffende Behandlung basiert auf einer Patienten zentrierten Vorgangsweise, und wurde entwickelt, um den von Krebs betroffenen und ihren Familien Werkzeuge in die Hand zu geben, um die Kontrolle über ihre zerstörerische Krankheit zu bekommen. Diese Werkzeuge können die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaftler und Ärzte zur Anwendung bringen.
Im September 2017 wird dieses Pionier-Team erstmals zusammentreffen um ihre Resultate auszutauschen und einen praktikablen künftigen Weg zum Besten für alle Patienten zu erarbeiten.

We also have a facebook page. Please check out:
https://www.facebook.com/rethinkingcancer2017

Die ganze Geschichte ist auch auf Focus-Online nachzulesen.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/therapie/ernaehrung-gegen-den-krebs-mehr-fett-weniger-zucker-die-anti-krebs-diaet-staerkt-patienten-und-hungert-tumore-aus_id_7351909.html